Was kosten thermische Solaranlagen?

Wer sich mit dem Gedanken trägt, seine jährlichen Energiekosten mit einer Solarheizung um bis zu 65% zu reduzieren, muss zunächst investieren. Wie hoch die Preise für eine Solarheizung sind, hängt von einigen Faktoren ab, die hier näher durchleuchtet werden.

Die anfallenden Investitionskosten für eine thermische Solaranlage lassen sich dritteln. Zwei Drittel der Kosten fallen auf die Kollektoren. Das verbleibende Drittel der Kosten entfällt auf die Rohrleitungen, den Warmwasserspeicher sowie die Montagearbeiten. Der Endpreis für die Solarheizung ist abhängig von der Größe der Solaranlage für Warmwasser. Folgende Fragen sollten sich die zukünftigen Nutzer stellen:

  • Wie viel Prozent des Warmwasserverbrauchs soll die Solarthermieanlage abdecken?
  • Wie groß soll die Kollektorenfläche ausfallen?
  • Wie viel Fassungsvermögen sollte der Warmwasserspeicher der Solarheizung aufweisen?

Um diese Fragen zu beantworten, kann der Verbraucher eine Gleichung anstellen. Pro Nutzer der Solaranlage für Warmwasser sind circa 0,8 bis 1 m² Vakuumröhrenkollektoren oder 1 bis 1,3 m² Flachkollektoren nötig. Die Speicherkapazität pro Hausbewohner wird mit 60 bis 80 Litern berechnet.

Angestrebt werden sollte ein Deckungsgrad von 60%, da sich dieser als besonders ökologisch erwiesen hat. Der Deckungsgrad beschreibt, wie viel Prozent des jährlichen Warmwasserbedarfs die solarthermische Anlage abdeckt.

Die Aufgliederung der Kosten für eine Solarheizung

Die in Europa gängigsten Kollektoren einer solarthermischen Anlage für Warmwasser sind Flachkollektoren und Röhrenkollektoren. Der Preis für einen Quadratmeter Flachkollektoren liegt je nach Model zwischen 220 Euro und 640 Euro. Röhrenkollektoren arbeiten trotz einer kleineren Kollektorenfläche um circa 25% effektiver. Die Solarheizungskosten liegen in diesem Fall pro Quadratmeter zwischen 350 Euro und 850 Euro.

Der Preis für eine komplette solarthermische Anlage mit einer Kollektorenfläche von 5 m² liegt bei +/- 3.200 Euro (Flachkollektoren) und 4.000 Euro (Röhrenkollektoren). Die Nennleistung einer solchen Anlage liegt bei circa 3,3 kW und einem Speichervolumen von 300 Litern.

Die laufenden Kosten für eine Solarheizung

Für den Betrieb einer solarthermischen Anlage sind die Kosten kaum der Rede wert. Diese summieren sich aus den Solarheizungskosten für Wartung, Versicherung und den benötigten Strom für die Solarpumpe. Über den Daumen gepeilt können sich die jährlichen Stromkosten für die solarthermische Anlage je nach Anbieter auf 15 – 20 Euro belaufen. Versicherungskosten gegen Diebstahl, Wetterschäden oder Sachbeschädigung würden grob mit 40 Euro im Jahr zu Buche schlagen. Aufgrund der geringen laufenden Kosten und der immensen Energieeinsparungen amortisiert sich der Solarheizungspreis schon nach wenigen Jahren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,70 (10 Stimmen)