Was ist Solarthermie?

Die gesamte Energiemenge, die jeden Tag von der Sonne ausgeht und auf die Erde trifft, ist zehntausend Mal größer als der tägliche Energiebedarf der Menschheit! Solarthermie machte diese Ressource nutzbar und bezeichnet die Energiegewinnung aus Sonnen- beziehungsweise Solarwärme.

Die Erkenntnis, dass die Sonnenkraft die mächtigste aller Energieressourcen darstellt, war schon unseren Vorfahren aus der Steinzeit bekannt. Mit der Evolution des Menschen entwickelte sich auch die Solarthermie. Schon 800 v. Chr. benutzen Menschen Sonnenspiegel, um mittels der Sonne Warmwasser zu produzieren und Licht ins Innere der Häuser zu leiten. In nördlichen Gefilden bauten Siedler schon vor Jahrtausenden ihre Behausungen so, dass die Kraft der Sonne bestmöglichst zur Erwärmung des Innenraums genutzt wurde. Heute nennt man diese Bauweise „passive Solarenergienutzung“. Der Schweizer Naturwissenschaftler Horace Bénédict de Saussure entwickelte im 18. Jahrhundert den ersten Sonnenkollektor. Dieser Flachkollektor nutzte die Solarwärme, um den Haushalt mit Warmwasser zu versorgen. Die heutige Solarthermie ist um ein Vielfaches ausgereifter und effizienter, basiert aber immer noch auf derselben Funktionsweise.

Wie genau funktioniert die Solarthermie?

Aufbau Thermische Solaranlage

Das grundlegende Prinzip, wie mit Solarenergie für Warmwasser und für wohlig temperierte Räume gesorgt werden kann, ist denkbar einfach. Die Sonnenstrahlen treffen auf solarthermische Kollektoren, die wiederum auf der Sonnenseite des Hausdachs befestigt sind. Im Inneren der Solar-Kollektoren verlaufen Röhren, durch die ein Gemisch aus Wasser und Propylenglykol fließt. Durch die Solarenergie wird dieses Gemisch erwärmt und mittels einer Umwälzpumpe zu einem Wärmeaustauscher geleitet. Dieser gibt die gespeicherte Solarwärme an das Leitungswasser ab. Eine genauere Erklärung der Funktionsweise von Solarthermie finden Sie hier.

Lohnt sich die Investition in die Solarthermie?

Eine auf den Haushalt perfekt angepasste Solarthermie-Anlage deckt jährlich zwischen 50 und 65 Prozent des Warmwasser-Bedarfs. Im Sommer deckt Solar-Warmwasser sogar den gesamten Bedarf ab, was wiederum mit der kompletten Abschaltung der konventionellen Heizungsanlage für diese Zeit einhergehen kann. Zudem trägt jeder Haushalt, der mittels Solarenergie für Warmwasser sorgt, einen signifikanten Teil zum Umweltschutz bei. Die positive CO²-Bilanz eines Warmwasserbereitungssystems mit Solarwärme gegenüber einem konventionellen Model ist kaum vergleichbar. Weiterhin benötigen Sonnenstrahlen keine Förderungsanlagen, Raffinerien und Transportmittel. Die Solarthermie ist eindeutig die zukunftsweisendste und vor allem lohnendste Art der Warmwasserbereitung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (9 Stimmen)