Was kosten Photovoltaikanlagen?

Hausbesitzer, die eine Photovoltaikanlage kaufen, investieren in eine gewinnbringende und ökologisch wertvolle Art der Stromerzeugung. Um die Investitionshöhe zu bestimmen, die mit dem Kauf einer Photovoltaikanlage einhergeht, müssen die Preise der einzelnen Komponenten unter die Lupe genommen werden.

Den größten Teil der Kosten für Photovoltaik tragen die Solarmodule. Bevor man daran geht, die Solarmodule zu kaufen, lohnt ein Blick auf die unterschiedlichen Typen. Solarmodule werden in monokristalline, polykristalline oder Dünnschichtmodule unterteilt. Hier bestehen signifikante Unterschiede in den Preisen. Die Solarmodul-Preise richten sich nach der elektrischen Leistung, gemessen in Kilowatt Peak (kWp).

Der Kaufpreis einer Photovoltaikanlage liegt zwischen 950 und 1.750 Euro pro kWp. Diese Kosten unterteilen sich wiederum auf:

  • 40 – 50% für die Solarmodule
  • 15% für den Wechselrichter
  • 20% für weitere Solaranlagenteile
  • 25% der Kosten fallen auf Montage- und Installationsarbeiten

Preise für Photovoltaikanlagen

Die folgende Grafik zeigt den durchschnittlichen Endkunden-Preis in Euro/kWp für fertig installierte Photovoltaik-Dachanlagen bis 10 kWp (ohne die MwST.).
(Stand 1. Quartal 2013)

Die Investitionshöhe hat mit den Jahren rapide abgenommen. Im Vergleich zum Jahr 2006 sind laut BSW-Solar die Preise für Photovoltaikanlagen 2013 schon um 66% gefallen (siehe Grafik oben). Es lohnt sich demnach wie nie zuvor, eine Photovoltaikanlage zu kaufen!

Weitere Kosten für eine Photovoltaikanlage

Wer den erzeugten Solarstrom aus einer Photovoltaikanlage in das Stromnetz eines Netzbetreibers einspeisen möchte, muss beim Kauf der Anlage noch einen weiteren Kostenfaktor berücksichtigen, den Netzanschluss. Die Kosten für den Netzanschluss setzen sich aus dem Umbau des Zählerkastens sowie dem Ankauf (ca. 500 – 1.000 Euro) bzw. der Miete (ca. 30 Euro p.a.) des Einspeisezählers zusammen. Die Miete des Zählers ist die günstigere Variante, da sich die Photovoltaikanlage finanziell recht schnell amortisiert und zukünftig diese laufenden Kosten trägt.

Laufende Kosten für eine Photovoltaikanlage

Die laufenden Photovoltaik-Kosten sind im Vergleich zu den Solarmodul-Preisen eher gering.
Hausbesitzer, die sich eine Photovoltaikanlage kaufen, müssen mit ca. 260 Euro laufenden Kosten pro Jahr rechnen. Dies entspricht rund 2% des gesamten Preises, der für die Anschaffung der Photovoltaikanlage investiert wurde.
Ein wichtiger Gesichtspunkt bei den laufenden Kosten sind die nötigen Versicherungen. Da die teuersten Elemente einer Photovoltaikanlage – die Solarmodule – Wind und Wetter ausgesetzt sind, sollten Eigentümer, die Solarzellen kaufen, sowohl Haftpflicht- wie auch die Gebäudeversicherungen anpassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (10 Stimmen)