Stromspeicher für Photovoltaikanlagen – den eigenen Strom ernten, verbrauchen und Geld sparen

Wer heutzutage ein Eigenheim besitzt, hat nicht selten eine Photovoltaikanlage auf dem Hausdach installiert. Gute Gründe für selbst erwirtschafteten Solarstrom gibt es viele: Zum einen macht Solarenergie unabhängig von fossilen Brennstoffen und kann so helfen, die Umwelt zu schützen. Zum anderen werden Strompreise in Zukunft weiter steigen, während selbst produzierter Solarstrom kostenlos ist. Seit die Einspeisevergütungen für Solarstrom unter dem aktuellen Strompreis liegen, ist es zudem günstiger geworden, den selbst produzierten Strom auch selbst zu verbrauchen. Dafür benötigen Besitzer einer Photovoltaikanlage einen Stromspeicher.

Die Themen auf dieser Seite:

Was ist ein Stromspeicher?

Stromspeicher für Photovoltaikanlagen werden auch als Solarbatterien, Solarstromspeicher oder Solarakkumulatoren bzw. Solarakkus bezeichnet. Solarstromspeicher dienen dazu, die Sonnenenergie einer Solaranlage zu speichern und bei Bedarf in Form von elektrischem Strom wieder zur Verfügung zu stellen. Ein Solarstromspeicher ist eine perfekte Ergänzung zu einer Photovoltaikanlage, da Sonnenstrom aufgrund der Witterungsbedingungen nicht jederzeit in gleicher Menge produziert werden kann. Um während sonnenreicher Zeiten überschüssige Energie zu speichern und an sonnenarmen Zeiten Energie verbrauchen zu können bedarf es deshalb einen Speicher.

Warum einen Stromspeicher installieren?

Ein Stromspeicher ist eine sinnvolle Ergänzung für jede Photovoltaikanlage, um den eigenen Solarstrom optimal zu nutzen. Auch bei der Neuanschaffung einer PV Anlage mit Speicher profitieren Verbraucher. In den letzten Jahren hat sich der Markt rundum Akku- und Speichertechnik rasant entwickelt. Mit Hilfe eines Photovoltaikspeichers können Verbraucher heutzutage viel Geld sparen. Auch der Wunsch vieler Verbraucher autark von Stromanbietern und steigenden Strompreisen zu sein macht die Eigennutzung und Speicherung von Sonnenenergie zunehmend attraktiv.

Wie funktioniert eine Solarbatterie?

Eine moderne Solarbatterie ist zumeist eine Batterie auf Lithium-Ionen-, Lithium-Eisenphosphat- oder Blei-Gel-Basis. Die Solarbatterie ist mit der hauseigenen Solaranlage verbunden. Über einen sogenannten Laderegler wird die überschüssige Solarenergie in die Solarbatterie geleitet und gespeichert. Ein Transformator passt die Spannung des Stroms an und wandelt den aus der PV Anlage gewonnenen Wechselstrom in Gleichstrom um. Dieser kann bei Bedarf im Haushalt genutzt werden. Über ein intelligentes Batteriemanagementsystem kann die Solarbatterie gesteuert und kontrolliert werden.

Lohnt sich eine Photovoltaikanlage mit Speicher?

Ja, die Anschaffung einer Photovoltaikanlage mit Speicher lohnt sich. Bis 2011 erhielten Besitzer von Solaranlagen eine Einspeisevergütung für nicht selbst verbrauchten Solarstrom in das öffentliche Stromnetz, die über dem aktuellen Strompreis lag. Diese Einspeisevergütung ist mittlerweile niedriger als der aktuelle Strompreis. Daher ist es günstiger für Verbraucher, den selbst erwirtschafteten Solarstrom in einer Sonnenbatterie zu speichern und selbst zu verbrauchen. Ist die Solarstrombatterie voll, wird der überschüssig produzierte Strom weiterhin in das öffentliche Netz gespeist, wofür Besitzer der PV Anlage mit Speicher die staatliche Einspeisevergütung erhalten und damit ihre Stromkosten reduzieren können.
Auch angesichts der immer steigenden Strompreise macht eine PV Anlage mit Speicher Sinn. Dagegen sinken die Preise für Photovoltaikanlagen, die zudem immer besser entwickelt und damit effizienter werden.
Zusätzlich profitieren Verbraucher bei der Anschaffung einer PV Anlage mit Speicher von staatlichen Förderprogrammen.

Förderprogramme für Solarbatterien

Wer eine neue PV Anlage mit Stromspeicher anschafft kann diese über einen Kredit der KfW finanzieren. Für einen Heimspeicher, der zusammen mit einer PV Anlage gekauft wird, gewährt die KfW zusätzlich zum günstigen Kredit einen Zuschuss zwischen 500 und 4.000 Euro.
Auch bestehende Solaranlagen können mit einem geförderten Solarstromspeicher nachgerüstet werden, sofern die Anlage nach dem 31.12.2012 in Betrieb genommen wurde.
Bedingungen für die staatliche Förderung einer PV Anlage mit Speicher ist der Anschluss an das öffentliche Stromnetz. Autarke Inselanlagen werden nicht gefördert. Auch kann nur jeweils ein Solarspeicher pro Photovoltaikanlage gefördert werden. Zudem darf die maximale Nennleistung von 30 kWp nicht überschritten werden. Die staatliche Förderung kann bis Ende 2018 beantragt werden.

Kosten und Lebensdauer

Die Stromspeicher Preise und Anschaffungskosten sind sehr unterschiedlich und sollten von interessierten Verbrauchern unter Berücksichtigung des Eigenbedarfs vor dem Kauf durchkalkuliert werden. Um den Eigenbedarf und die passende Akkugröße zu ermitteln, können Verbraucher den Speicherrechner auf dem Portal des Bundesverbandes Solarwirtschaft nutzen.
Zu den gängigen Modellen zählen Lithium-Ionen-Batterien und Lithium-Eisenphosphat-Akkus, die mehr als 10.000 mal geladen und entladen werden können. Diese sogenannte Zyklenfestigkeit garantiert eine hohe Lebensdauer von bis zu 20 Jahren. Blei-Gel-Akkus sind in der Anschaffung günstiger, halten jedoch nur ca. 10 Jahre.
Blei-Gel Akkus sind bereits im mittleren vierstelligen Bereich erhältlich. Für Lithium-Ionen Akkus können dagegen bis zu 20.000 Euro investiert werden, je nach Leistung. Allerdings ist die Lebensdauer bei einem Solarspeicher auf Lithium-Ionen-Basis höher.

Solarbatterien sind eine Stütze der Energiewende

Ein weiterer großer Vorteil von Sonnenbatterien ist deren Bedeutung für die Energiewende. Die dezentrale Speicherung von Sonnenenergie in vielen kleineren Speichersystemen hilft, das Stromnetz zu stabilisieren ohne das aktuelle Stromnetz ausbauen zu müssen. Dazu ist es jedoch notwendig, dass PV Anlagen mit Stromspeichern mit dem öffentlichen Netz verbunden sind.

Der Hintergrund: Würden sämtliche Solar- und Windenergieanlagen jederzeit Strom in das Netz speisen, würde das Netz an windreichen und sonnenreichen Tagen überlasten und an wind- und sonnenarmen Tagen nicht ausreichend ausgelastet sein. Durch die dezentrale Speicherung und Abgabe an das öffentliche Netz ist die Frequenz und Spannung gleichmäßig ausgelastet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (24 Stimmen)