Photovoltaik- und Solarmodule im Test – Stiftung Warentest

Photovoltaikanlagen bringen gute Renditen – das bestätigt auch das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE mit ihrem im Februar veröffentlichten Bericht zum Thema „Photovoltaik in Deutschland“. Die Gewinne hängen jedoch stark von der genutzten Photovoltaikanlage und insbesondere von den dabei verwendeten Solarmodulen ab. Hier ist die Auswahl groß. Aktion-Solar hilft Ihnen den Überblick beim Thema PV-Anlage zu behalten.
Testsieger Solarmodul

Aufteilung und Wertung

Die wichtigsten Kategorien beim Test von Solarmodulen sind Stromerzeugung und Haltbarkeit der Module. Die Kategorie Stromerzeugung beeinflusst bei Stiftung Warentest die Gesamtnote am höchsten – diese wird mit satten 45% bewertet. Auch die Haltbarkeit geht mit 40% stark in die Bewertung ein. Die restlichen 15% sind auf die Kategorien Sicherheit (10%) und Dokumentation und Montage (5%) verteilt. Der Preis der Module wird im Test nicht berücksichtigt, sollte jedoch vom Käufer mit in die Entscheidungsfindung einbezogen werden. Prinzipiell haben alle Solarmodule ein verhältnismäßig gutes Ergebnis erzielt – einen klaren Sieger oder Verlierer gibt es demnach nicht. Bei der Wahl der passenden Photovoltaikanlage muss also etwas genauer hingeschaut werden.

Die besten Photovoltaik- und Solar Module im Test

(1) MHH plus 170 / Gesamtnote Stiftung Warentest: 1,9

Insgesamt vier Solarmodule teilen sich die Bestnote 1,9. An der Spitze der steht der MHH plus 170. In fast allen Punkten überzeugt das Modul, abgesehen von der etwas schwierigen Montage. Besonders herausragend ist dabei die Einhaltung der Nennleistung sowie die Übereinstimmung der angegebenen Leistung bei verschiedenen Modulen. Der Preis pro Watt liegt bei 5,05€. Auch lobend zu erwähnen ist die Haltbarkeit, denn diese erreicht im Test eine Bewertung von 1,8 und liegt damit bei einem Spitzenwert.

Preis pro Watt: 5,05€
Stromerzeugung 1,9
Haltbarkeit 1,8
Sicherheit 2,1
Dokumentation/Montage 2,2

(1) Aleo Solar S16 / Gesamtnote Stiftung Warentest: 1,9

Auch hier findet sich eine Gesamtnote von 1,9 – leider besteht eine geringe Verletzungsgefahr, was die Note in der Sicherheit nach unten zieht. Auch in der Dokumentation und Montage gibt es Mängel, denn Typenschild und Datenblatt fallen negativ auf. Die Stromerzeugung und die Haltbarkeit sind jedoch hervorragend, so dass auch der Aleo Solar S16 mit Recht eine Top-Platzierung verdient hat.

Preis pro Watt: 4,65€
Stromerzeugung 1,7
Haltbarkeit 1,8
Sicherheit 2,2
Dokumentation/Montage 3,1

(1) Kyocera KC170 GT-2 / Gesamtnote Stiftung Warentest: 1,9

Größtes Problem des Kyocera KC170 GT-2 ist die Leistungsstabilität bei Erwärmung. Wer diesen Faktor verkraften kann findet bei diesem Solarmodul die beste Stromerzeugung aller getesteten Module. In Dokumentation und Montage gibt es wiederum Mängel, so ist etwa das Datenblatt unübersichtlich und die Montage erweist sich als schwierig.

Preis pro Watt: 4,70€
Stromerzeugung 1,6
Haltbarkeit 1,8
Sicherheit 2,2
Dokumentation/Montage 2,7

(1) Shell Solar PowerMax Ultra 165-C / Gesamtnote Stiftung Warentest: 1,9

Das letzte Solarmodul mit Bestnote schließt durch die Bank weg hervorragend ab. Im Test von Stiftung Warentest wurde jedoch festgelegt, dass die Gesamtnote nicht besser sein kann als die Note der Stromerzeugung. Somit kann dieses Modul leider nur die Note 1,9 erreichen, auch wenn beispielsweise die Dokumentation und Montage mit einer Note von 1,3 absolute Spitze ist.

Preis pro Watt: 4,30€
Stromerzeugung 1,9
Haltbarkeit 1,7
Sicherheit 2,1
Dokumentation/Montage 1,3

Die mit „gut“ bewerteten Photovoltaik- und Solarmodule

(2) Scheuten Solar Multisol 180 A / Gesamtnote Stiftung Warentest: 2,0

Von Vorne bis Hinten ein solides Modul. Einzige kleine Mängel gibt es bei der Leistungsstabilität bei Erwärmung und einer leichten Verletzungsgefahr. Besonders Lobenswert ist die Einhaltung der Nennleistung. Auch hier fällt das Datenblatt negativ auf.

Preis pro Watt: 4,50€
Stromerzeugung 2,0
Haltbarkeit 1,9
Sicherheit 2,2
Dokumentation/Montage 2,1

(3) Schott Solar ASE-165-GT-FT/MC / Gesamtnote Stiftung Warentest: 2,1

Wirkungsgrad und Leistung sind nicht im Spitzenbereich, jedoch gut. Rundum solides Modul mit kleineren Schwächen bei der Dokumentation und Montage. Hervorzuheben ist die sehr gute Alterungsbeständigkeit des Solarmoduls.

Preis pro Watt: 4,80€
Stromerzeugung 2,1
Haltbarkeit 1,8
Sicherheit 2,1
Dokumentation/Montage 2,7

(4) Sharp NU-S5E3E / Gesamtnote Stiftung Warentest: 2,2

Fällt sehr positiv in der Stromerzeugung auf. Alle Werte Top, abgesehen von der Leistungsstabilität bei Erwärmung. Die mechanische Belastbarkeit ist unterdurchschnittlich, außerdem besteht Verletzungsgefahr. Größtes Problem des Sharp NU-S5E3E ist jedoch die negativ auffallende Dokumentation und Montage. Hier schließt das Modul mit der deutlich schlechtesten Testnote 3,8 ab. Schade, denn sonst ist das Photovoltaikmodul ein toller Stromerzeuger.

Preis pro Watt: 4,45€
Stromerzeugung 1,7
Haltbarkeit 2,5
Sicherheit 2,3
Dokumentation/Montage 3,8

(5) Solarwatt P210-60 GET / Gesamtnote Stiftung Warentest: 2,3

Mit 5,60€ pro Watt hat der Solarwatt P210-60 GET den höchsten Wert aller getesteten Solarmodule. Die Stromerzeugung ist solide, es hapert nur an der Leistungsstabilität bei Erwärmung. Auch die mechanische Belastbarkeit ist nicht im Top-Bereich. Probleme gibt es besonders bei der Dokumentation und Montage, hier sind die größten Negativpunkte Typenschild und Datenblatt.

Preis pro Watt: 5,60€
Stromerzeugung 2,3
Haltbarkeit 2,0
Sicherheit 2,1
Dokumentation/Montage 3,3

(5) Solarworld SW 210 poly / Gesamtnote Stiftung Warentest: 2,3

Das letzte mit „gut“ bewertete Photovoltaikmodul ist der Solarworld SW 210 poly. Eine der wenigen Module mit gutem Datenblatt und Typenschild. Daher die gute Note von 1,9 bei Dokumentation und Montage. Mängel gibt es insbesondere bei der elektrischen Sicherheit – das kostet Punkte. Stromerzeugung und Haltbarkeit liegen im Durchschnitt.

Preis pro Watt: 4,90€
Stromerzeugung 2,3
Haltbarkeit 2,0
Sicherheit 3,1
Dokumentation/Montage 1,9

Die durchschnittlichen Photovoltaik- und Solar Module im Test

(6) Solar-Fabrik AG SF 125-130 ST / Gesamtnote Stiftung Warentest: 2,7

Auch dieses Modell kann leider kein besseres Gesamtergebnis erzielen, da die Stromerzeugung nur eine Note von 2,7 erreicht. Dies liegt daran, dass das Modul die angegebene Nennleistung nicht einhalten kann. Haltbarkeit und Sicherheit sind gut, wohingegen Dokumentation und Montage sehr negativ auffallen.

Preis pro Watt: 5,40€
Stromerzeugung 2,7
Haltbarkeit 2,0
Sicherheit 2,0
Dokumentation/Montage 3,3

(7) Sun Technics STM 173 F / Gesamtnote Stiftung Warentest: 2,9

Grund für die unterdurchschnittliche Gesamtnote ist die schlechte Bewertung der Haltbarkeit. Hier erhält der Sun Technics STM 173 F mit einer 4,0 die schlechteste Bewertung aller Module. Die Stromerzeugung ist gut, ebenso wie Sicherheit und Dokumentation und Montage. Auf Grund der schlechten Werte bei der Haltbarkeit musste das Photovoltaikmodul allerdings abgewertet werden.

Preis pro Watt: unbekannt
Stromerzeugung 2,1
Haltbarkeit 4,0
Sicherheit 2,2
Dokumentation/Montage 2,1

(8) Isofoton I-150/12 S / Gesamtnote Stiftung Warentest: 3,0

Das Modul hat eine der schlechtesten Werte in der Stromerzeugung. Besonders Wirkungsgrad und die Einhaltung der Nennleistung sind schlecht. Auch die Alterungsbeständigkeit lässt zu wünschen übrig. Sicherheit und Dokumentation und Montage hingegen überzeugen mit einer Bewertung von 2,2.

Preis pro Watt: 4,65€
Stromerzeugung 3,0
Haltbarkeit 2,9
Sicherheit 2,2
Dokumentation/Montage 2,2

(9) BP Solar 7190-S / Gesamtnote Stiftung Warentest: 3,3

Auf dem letzten Platz findet sich ein Solarmodul von BP. Grund hierfür ist insbesondere die Nichteinhaltung der Nennleistung. Auch die Leistungsstabilität bei Erwärmung schneidet schlecht ab. Die elektrische Sicherheit, sowie das Typenschild können hingegen lobend erwähnt werden.

Preis pro Watt: 5,25€
Stromerzeugung 3,3
Haltbarkeit 2,9
Sicherheit 2,2
Dokumentation/Montage 2,5

Dünnschichtmodule im Test

(1) Schott Solar ASI Opak -30-SG / Gesamtnote Stiftung Warentest: 2,7

Im Test der Solarmodule finden sich auch zwei Dünnschichtmodule. Eines davon ist das Schott Solar ASI Opak -30-SG. Mit einer Gesamtnote von 2,7 bewegt sich das Solarmodul im Mittelfeld. Negativ auffallend ist der schlechte Wirkungsgrad und die niedrige Alterungsbeständigkeit. Die sonstigen Werte bewegen sich im Mittelfeld.

Preis pro Watt: 5,20€
Stromerzeugung 2,7
Haltbarkeit 2,8
Sicherheit 2,3
Dokumentation/Montage 2,4

(2) Würth Solar WS 31100/75 / Gesamtnote Stiftung Warentest: 3,2

Das zweite Dünnschichtmodul im Test erreicht nur unterdurchschnittliche Werte. Schuld daran trägt die schlechte Alterungsbeständigkeit. Somit erreicht der Würth Solar WS 31100/75 in der Kategorie Haltbarkeit nur eine 4,0. Auch in der Dokumentation und Montage glänzt das Modul nicht, so fehlt etwa das Datenblatt komplett.

Preis pro Watt: 6,65€
Stromerzeugung 2,7
Haltbarkeit 4,0
Sicherheit 2,2
Dokumentation/Montage 3,5

Quelle: Stiftung Warentest

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,88 (17 Stimmen)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.