Der Ökokredit: Vorteile und Nachteile

Umweltschutz wird immer wichtiger. Dem tragen auch neue Konzepte in der Wirtschaft Rechnung. Ethische Banken zum Beispiel stellen mit ihren Ökokrediten Geldmittel für umweltbewusstes Bauen zur Verfügung. Doch was ist ein Ökokredit eigentlich und lohnt er sich? 
Ökokredit

Was ist ein Ökokredit?

Unter einem Ökokredit versteht man die Bewilligung eines Geldbetrags seitens einer Bank, der ausschließlich in regenerative oder natürliche Bauprojekte investiert wird. Dazu zählen beispielsweise private Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen, Vorrichtungen zur Nutzung von Wasser und Wind, aber auch Grünanlagen. Im Rahmen des Bewilligungsprozesses werden Sie darauf verpflichtet, das Geld nur für die angegebenen, ökologischen Bauvorhaben zu verwenden.

Ihr Bauvorhaben wird vor der Bewilligung von der Bank geprüft und gegebenenfalls im Rahmen des Bauprozesses oder danach kontrolliert. Banken, die Ökokredite anbieten, sind in der Regel sehr darum bemüht, dass ihre Vorgaben eingehalten werden. Es handelt sich um ein ethisches Projekt, bei dem beide Vertragspartner ihre Versprechen einhalten sollen, um Umweltbewusstsein und Umweltfreundlichkeit zu fördern.

Vorteile des Ökokredits

Ökokredite eignen sich vor allem für Menschen, die sich ohnehin einer umweltbewussten Lebensweise verschrieben haben. Neu an dem Konzept ist die mit dem Umweltbewusstsein verbundene Belohnung des Konsumenten. Wer künftig umweltbewusst Energie beziehen und entsprechend umrüsten möchte, kann dafür auf einen Kredit zurückgreifen, der mit niedrigen Zinsen lockt. Dies erhöht die Attraktivität regenerativen Energiegewinns.

Natürlich hat der Ökokredit auch global gesehen einiges für sich. Indem Eigenheimbesitzer und Bauunternehmer dazu ermutigt werden, auf alternative und regenerative Energiequellen zu vertrauen und Grünanlagen zu schützen oder zu fördern, kann der Umweltschutz ohne staatliche Maßnahmen vorangetrieben werden. Der Klimaschutz ist insbesondere vor dem Hintergrund des Klimawandels für alle Bewohner der Erde von Bedeutung. Es ist ein positives Zeichen, dass diese Entwicklung mittlerweile auch in der Wirtschaft Niederschlag findet.

Ökokredite sind bis zu einer Höhe von 60.000 Euro bei einer kulanten Laufzeit von bis zu 18 Jahren erhältlich. Kreditnehmer genießen dementsprechend die Vorteile einer langen Leine.

Nachteile des Ökokredits

Ein Nachteil von Ökokrediten besteht darin, dass das Geld nicht nach freiem Ermessen ausgeben werden kann. Wer sich spontan umentscheidet und lieber einen Swimmingpool statt regenerativer Energiequellen bauen möchte, handelt dem Konzept des Ökokredits zuwider. Das zieht Konsequenzen nach sich, die zuvor vertraglich festgelegt wurden. Da der niedrige Zinssatz des Ökokredits eine Konzession der Bankenunternehmen für diese Art der Beschränkung ist, sind die Banken dementsprechend hellhörig, was die Verwendung des Kredits anbetrifft. Die Flexibilität des Kredits bewegt sich ausschließlich im grünen bzw. umweltbewussten Sektor.

Obwohl die Kreditsumme durchaus im höheren fünfstelligen Bereich liegen kann, ist der Spielraum bei Krediten von nicht-ethischen Banken oftmals höher. Der Ökokredit ist noch vor allem für Privatpersonen und Familien lohnenswert, weniger für Gesellschaften mit umfangreicheren Bauvorhaben.

Wer vergibt ökologische Kredite?

Ökologische Kredite werden immer beliebter. Nicht nur eigens für den bewussteren Umgang mit der Umwelt ins Leben gerufene Banken wie die Ethikbank, sondern auch immer mehr alteingesessene Banken steigen in das Geschäft mit den Ökokrediten ein.

Den beliebtesten Ökokredit vergibt übrigens immer noch die EthikBank, ein Pionier auf dem Gebiet der bewussten Geldleihe.

Fazit:
Wenn Sie Ihre Immobilie nach heutigen Ökostandards modernisieren möchten, zahlt sich ein Ökokredit aus. Sie erhalten relativ leicht einen Kredit mit niedrigen Zinskonditionen für Ihr Bauvorhaben. Die Bewilligung eines Ökokredits geht jedoch mit mehreren Auflagen einher, die die Verwendung betreffen. Sie dürfen den Kredit nur für umweltbewusste oder umweltschützende Projekte einsetzen. Die meisten Interessenten sind jedoch ohnehin für einen schonenden und respektvollen Umgang mit der Natur aufgeschlossen. Für die Zukunft ist ein weiteres Anwachsen der Beliebtheit zu erwarten, da der umweltbewusste Lebensstil immer weiter um sich greift und neue Menschen begeistert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,92 (12 Stimmen)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte geben Sie eine Zahl ein: