Die Kombination von Solarthermie und Ölheizung ist beliebt wie nie zuvor

Von den deutschlandweit rund 2,2 Millionen installierten Solaranlagen wurden 2016 über 40% (ca. 900.000) mit einer Ölheizung kombiniert. Doch warum hat ausgerechnet die Kombination mit Ölheizungen ein besonders gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis? Und was sind die Alternativen?

Boom von Ölheizungen mit SolarthermieModerne Ölheizungen – fossiler Brennstoff, aber hocheffizienter Brennwert

Auf den ersten Blick scheint die Kombination aus Solarthermie und Ölheizung nicht zusammen zu passen. Doch schauen wir uns aber die Zahlen der letzten Jahre an, dann zeigt sich deutlich, dass moderne Ölheizungen viel effektiver sind als ihre veralteten Vorgänger. Ölheizungen gelten heute als hocheffiziente Brennwertgeräte, welche Emissionen und Energiebedarf um bis zu 30% reduzieren können. Obwohl Öl ein fossiler Brennstoff bleibt und somit keine klimaneutrale Energie und Wärme liefern kann, wurde der Kosten-Nutzen-Faktor durch die zunehmende Modernisierung der Ölheizsysteme in den letzten Jahren immer weiter verbessert. In nicht all zu ferner Zukunft könnten die Brennwertgeräte in Kombination mit Solarthermie sogar klimaneutral funktionieren. Die Entwicklung und Forschung im Energiebereich experimentiert schon seit vielen Jahren mit nachhaltigen Brennstoffen wie synthetischem, flüssigem Wasserstoff oder der Verbrennung von speziellen Algenarten.

Holz-Hybridheizung – schon heute klimaneutral Heizen

Wer nicht mit Öl oder anderen fossilen Brennstoffen heizen und auch nicht auf die technischen Neuheiten der kommenden Jahre warten will, für den gibt es heute schon Alternativen. Als besonders effektive und vergleichsweise günstige Variante wird beispielsweise die Holz-Hybridheizung gehandelt. Die Kombination aus Solarthermie und Holzheizung ergänzt sich in Theorie und Praxis hervorragend. Beide Energiequellen sind klimaneutral und nachhaltig und können regional erworben und saisonal genutzt werden. Im Winter kommt besonders die Holzheizung (Pelletheizung, Hackschnitzelheizung, Holzvergaser etc.) zum Einsatz, wohingegen im Sommer die solarthermische Anlage den größten Teil zur Warmwassererzeugung beiträgt. Um nachhaltig und kosteneffizient zu Heizen, sollte man sich vorher allerdings genau überlegen, welche Anlage zum Eigenheim passt, denn die Kosten bei der Anschaffung unterscheiden sich teilweise stark voneinander.

Quelle: Der Tagesspiegel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (4 Stimmen)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.