Solaranlagen für den Balkon

Die meisten Balkone sind bereits nach Süden und Südwesten ausgerichtet, wieso die Sonnenseite nicht direkt als Energiequelle nutzen? Das dachten sich auch einige Hersteller von Mini-Solaranlagen. Der neuste Trend: Solar-Balkone, bei denen die Balkonbrüstung durch Photovoltaikmodule ersetzt werden.
Solar-Balkon

Mit einer Balkon Solaranlage günstig Solarstrom erzeugen

Im Falle der Solar-Balkone stellt sich eigentlich nur eine Frage: „Wieso ist eigentlich vorher niemand darauf gekommen?“ Immer weniger Menschen haben den Platz oder das Geld für eine große Solaranlage auf dem Dach. Besonders dann, wenn man in der Stadt lebt. Doch einen Balkon haben viele Wohnhäuser – auch in urbanen Wohngebieten. Das dachten sich auch einige Hersteller für Mini-Solaranlagen, die als Pioniere der Solar-Balkone das neue Konzept auf den Markt brachten. Mit der innovativen Idee soll der Markt aufgerüttelt und das Erzeugen von Solarstrom für (fast) jeden Haushalt möglich werden – und dass bei schickem Design und einer Hingucker-Garantie. Die Idee ist ebenso einfach wie genial: Die Balkonbrüstungen werden durch Photovoltaikmodule ersetzt, stabilisiert durch einen herkömmlichen Brüstungsrahmen, in dem die Kabel der Anlage unbemerkt verschwinden. Die Solar-Balkone können sowohl direkt bei der Neubauplanung eingeplant werden oder alte und marode Geländer von Altbauten ersetzen. Doch wie effektiv sind Solar-Balkone?

Eigenverbrauch oder Einspeisung?

Zugegeben, ein Balkon bietet nicht so viel Platz wie ein Dach – dennoch können mit Balkon Solaranlagen gute Ergebnisse erzielt werden. So kann ein 8 Meter langer Balkon eine Leistung von 1 Kilowatt erreichen (6 Glas-Glas-Module, je 1,20m breit). Das ist immerhin genug um ein Elektroauto zu laden. Auch ist es möglich den Strom ins Netz einzuspeisen, was bei der verhältnismäßig geringen Leistung jedoch nicht sonderlich wirtschaftlich ist. Der Eigenverbrauch hingegen lohnt sich, denn beim aktuellen Strompreis von durchschnittlich 34 Cent pro kWh spart man durch die Eigennutzung pro Jahr bis zu 200€. Die Kosten einer solchen Balkon Solaranlage (6 Glas-Glas-Module, je 1,20m breit) liegen bei ca. 3.000€. Somit amortisiert sich der Solar-Balkon schon nach 15 Jahren. Zusätzlich sollte berücksichtigt werden, dass neue Solarmodule auch bei nach Osten und Westen ausgerichteten Balkonen gute Leistungen erbringen. Hier ist die Stromgewinnung zwar leicht vermindert, jedoch immer noch profitabel.

Solar-Balkone als ästhetische Hingucker

Um Effizienz und Sicherheit des Solar-Balkons zu gewährleisten, werden die Solarmodule in Sicherheitsglas gefasst. So wirken diese von der Innen- und Außenseite edel und schick. Auch ist es möglich die Module und Gläser färben zu lassen. Hierdurch wird der Solar-Balkon zu einem echten Hingucker in ästhetischem Design. Aber Achtung: Gefärbte Varianten erzeugen bis zu 10% weniger Strom. Alles in allem ist ein Solar-Balkon nicht nur aus Stromerzeuger-Perspektive eine gute Investition, denn durch das edle und innovative Aussehen der Solar-Balkone verschönert sich nicht nur der Balkon, sondern die gesamte Hausfassade. Das wirkt sich zusätzlich wertsteigernd auf die Immobilie aus und kann somit auch passiv einen Mehrwert erzeugen. Selbst wenn man zur Miete wohnt, dürften Vermieter von der Idee begeistert sein, denn auf lange Sicht betrachtet lohnen sich Solar-Balkone auf ganzer Linie.

Quelle: Sweps GmbH

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,60 (5 Stimmen)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte geben Sie eine Zahl ein: